Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

(Stand Januar 2018)

 

I. Geltung:

 

1. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil jedes von mir, auch zukünftig, geschlossenen Vertrages und gelten ausschließlich.

 

2. Besondere Vereinbarungen und Nebenabreden erlangen nur Gültigkeit, wenn sie von mir schriftlich bestätigt werden.

 

 

 

II. Leistungsgegenstand:

 

1. Mein Dienstleistungsangebot auf Grundlage meines inhale-yoga.de Konzeptes ist freibleibend. Änderungen im Leistungskonzept bei gleichwertiger Qualität bleiben im Rahmen des Zumutbaren vorbehalten, ohne dass der Kunde daraus Rechte herleiten könnte.

 

2. Der Anamnesebogen mit Ihren Gesundheitsangaben und Ihren Zielsetzungen und der Haftungsausschuss sind gleich zu Beginn vollständig auszufüllen.

 

Zur Absicherung von inhale-yoga.de ist dies obligatorisch, ich garantiere absolute Diskretion.

 

3. Mögliche Trainingsinhalte und -ziele und Trainingsumsetzung werden vorab in dem Erstgespräch mit dem Klienten abgestimmt.

 

4. Die Dauer der Trainingseinheit beträgt 60 oder 90 Minuten. Bei längerer Dauer wird prozentual auf 15 Minuten verrechnet.

 

 

 

III. Preise:

 

1. Die Preise einer Trainingseinheit oder einer 5er oder 10er Karte ergeben sich aus der aktuellen Preisliste. Die Preise verstehen sich inklusive der jeweils gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer.

 

2. Ab einem Fahrtaufwand von mehr als 10 Kilometern pro Fahrt und Trainingseinheit wird eine zusätzliche Fahrtkostenpauschale von 0.30 Euro pro Kilometer berechnet.

 

 

IV: Zahlungsbedingungen:

 

1. Einzeln gebuchte Trainingseinheiten bezahlen Sie in bar am Ende jeder Trainingseinheit. Die Abrechnung von vereinbarten 5er oder 10er Karten erfolgt im Voraus.

 

Der Klient erhält eine schriftliche Rechnung, die ohne Abzug innerhalb von 7 Werktagen zu zahlen ist. Danach kommt der Kunde in Verzug.

 

2. Es werden Verszugskosten zzgl. einer Gebühr von 10,00 Euro erhoben. Solange die Rechnung nicht beglichen ist, besteht kein Anspruch auf weitere Trainingseinheiten.

 

 

V: Stornierung / Umbuchung:

 

1. Bei Behinderung hat der Klient schnellstmöglich, spätestens 48 Stunden vor Trainingsbeginn abzusagen. Andernfalls wird das vereinbarte Honorar zu 100% für die gebuchte Trainingseinheit berechnet. Dies gilt nicht bei unverschuldeter Abwesenheit und Krankheit (Attest). In diesen Fällen kann der Termin nachgeholt werden.

 

2. Sollte die Durchführung einer Trainingseinheit aufgrund unvorhersehbarer Umstände (Wetterverhältnisse etc.) zu gefährlich bzw. unmöglich sein wird sie nach Absprache verschoben. Die Entscheidung über die Durchführung wird grundsätzlich einvernehmlich mit dem Klienten getroffen.

 

 

VI. Garantie, Haftung, Haftungsbeschränkung:

 

1. Ich schließe gegenüber dem Klienten jegliche Haftung für Personen- und/ oder Sachschäden aus, die nicht auf eine grob fahrlässige oder vorsätzliche Pflichtverletzung beruht.

 

2. Der Yoga Personal Trainer haftet nicht über die Erbringung Ihrer geschuldeten Leistung hinaus für eine etwaige Nichterreichung des vom Klienten, mit der Eingehung des Vertrages, verfolgten Zwecks.

 

3. Nimmt der Klient die Leistungen von Kooperationspartnern oder anderen von mir vermittelten Firmen oder Personen in Anspruch, tut er dies auf eigene Verantwortung.

 

4. Ich versichere das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung, um etwaige gesetzliche Haftungsansprüche des Klienten zu genügen. Der Klient hat sich eigenverantwortlich gegen Unfälle und Verletzungen, die im Rahmen des Yoga Personal Trainings auftreten können, zu versichern. Gleiches gilt auch für den direkten Weg von und zum Trainingsort.

 

 

VII. Datenschutz:

 

1. Die personenbezogenen Daten und Informationen des Kunden werden von mir nicht gespeichert und ausschließlich zur Erfüllung des vorgenannten Leistungsgegenstandes verwendet. Ich garantiere absolute Diskretion. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

 

 

VIII. Schlussbestimmungen:

 

1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland ohne die Verweisungsnormen des Internationalen Privatrechts.

 

2. Als Erfüllungsort für die von den Vertragsparteien zu erbringenden Leistungen uns als alleiniger Gerichtsstand für alle Streitigkeiten zwischen den Parteien aus dem Vertragsverhältnis wird, Ahrensburg vereinbart. Dasselbe gilt, wenn der Klient keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat. Ich bin jedoch nach meiner Wahl berechtigt, am Sitz des Klienten zu klagen.

 

3. Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages bzw. der Vereinbarungen mit dem Klienten einschließlich dieser allgemeinen Geschäftsbedingung ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.